• DE

STAATLICH ANERKANNTE/R HEILERZIEHUNGSPFLEGER/IN

Ziele und Inhalte

Ziel der Ausbildung ist es, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, selbständig und eigenverantwortlich Menschen, deren personale und soziale Identität und Integration durch Beeinträchtigungen oder Behinderungen erschwert ist, zu begleiten, zu betreuen, zu pflegen und deren Persönlichkeitsentwicklung, Bildung, Sozialisation und Rehabilitation zu fördern.

Als sozialpädagogisch-pflegerische Fachkräfte übernehmen sie selbständig Erziehungs-, Pflege- und außerschulische Bildungsaufgaben. Die Schülerinnen und Schüler erwerben aufgaben- und persönlichkeitsbezogen sozialpädagogische und pflegerische Kompetenzen. Sie entwickeln heilerziehungspflegerische Kernkompetenzen wie Beobachtungs- und Analysefähigkeit, Fähigkeiten zur Beziehungsgestaltung und zur Planung, Durchführung und Evaluation heilerziehungspflegerischer Prozesse.

Die Gesamtausbildung dauert in Vollzeitform drei Jahre und gliedert sich in Theorie und Praxis. Die berufspraktische Ausbildung findet in mindestens drei heilerziehungspflegerischen Tätigkeitsfeldern statt.

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung berechtigt zum Führen der Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin“, „Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger“.

Voraussetzungen

  1. ein ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung, das bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein darf
  2. der Realschul- oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  3. a) der erfolgreiche Abschluss einer für den Bildungsgang förderlichen, nach Bundes- und Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder
    b) der erfolgreiche Abschluss einer nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer und eine mindestens zweijährige oder, soweit sie für den Bildungsgang förderlich ist, mindestens einjährige Berufstätigkeit oder
    c) eine erziehende oder pflegende berufliche Tätigkeit von mindestens sieben Jahren in Vollzeitbeschäftigung

Auf die Tätigkeit im Sinne der Buchstaben b) und c) werden das Freiwillige Soziale Jahr und der Zivildienst angerechnet, soweit dabei eine für die Arbeit in der Heilerziehungspflege förderliche Tätigkeit abgeleistet wurde.

Organisatorisches

Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel montags bis freitags (08:00 - 14:50 Uhr) statt.

Schulungsstandorte Helmholtzstr. 30 und/oder Altchemnitzer Str. 60